Lob und Kritik
Die sechs wichtigsten
Nummern
Alle anzeigen

Wasserwerke

Die Wasserwerke der Stadtwerke Gütersloh

Seit 1888 versorgen wir die Gütersloher Bevölkerung mit Trinkwasser - zuverlässig und in ausreichender Menge. Unsere Aufgabe ist es, das Trinkwasser zu erhalten, zu schützen und den Güterslohern in einwandfreier Qualität zur Verfügung zu stellen. Dafür haben wir Wasserschutzgebiete ausgewiesen und zahlreiche Maßnahmen zum Grundwasserschutz getroffen. Das geförderte und verteilte Wasser behandeln wir mit größtmöglicher Sorgfalt.

Gütersloher Trinkwasser hat eine hohe Qualität

Damit das so bleibt, arbeiten die Stadtwerke eng mit den Landwirten zusammen. Das Ziel der Kooperation, welche bereits seit 1990 besteht, ist es, das Grundwasser vor erhöhten Nitrateinträgen zu schützen. Der überzeugende Erfolg: Die durchschnittliche Nitratbelastung des Grundwassers in den drei Gewinnungsgebieten beträgt ca. 14 mg/l; gesetzlich erlaubt sind 50 mg/l.

Die Kooperation mit den Stadtwerke gibt den Landwirten nicht nur ein gutes Gewissen, es rechnet sich obendrein: Was zuviel an Gülle produziert wird, wird von anderen Landwirten abgenommen.

Die erfreuliche Bilanz: Die Kooperation ist ein entscheidender Beitrag zum Schutz von Mensch und Natur und damit ein voller Erfolg!

Wassergewinnung

Zur Versorgung der Stadt Gütersloh und Nachbargemeinden betreiben wir drei Wasserwerke:

Wasserwerk Langer Weg

Lage: Gütersloh, Stadt
Inbetriebnahme: 1948
Gewinnungsgebiet: Spexard
Brunnen: 12 Vertikalbrunnen
Aufbereitung: Enteisenung/Entmanganung
max. Aufbereitungskapazität: 300 m³/h
Reinwasserspeicher: 4.000 m³

Wasserwerk Nordrheda-Ems

Lage: Rhedaer Forst
Inbetriebnahme: 1963
Gewinnungsgebiet: Rhedaer Forst und Sudheide
Brunnen: 15 Vertikalbrunnen (Rhedaer Forst), 12 Vertikalbrunnen (Sudheide)
Aufbereitung: Enteisenung/Entmanganung
max. Aufbereitungskapazität: 300 m³/h
Reinwasserspeicher: 4.000 m³

Wasserwerk Quenhorn

Lage: Herzebrock-Clarholz
Inbetriebnahme: 1995
Gewinnungsgebiet: Quenhorn I
Brunnen: 2 Horizontalbrunnen, 4 Vertikalbrunnen
Aufbereitung: Enteisenung/Entmanganung
max. Aufbereitungskapazität: 800 m³/h
Reinwasserspeicher: 4.000 m³

Förderung

Wir fördern jährlich mehr als 5 Mio. m³ Wasser zur Versorgung der Stadt Gütersloh und zweier Nachbargemeinden. Mit Hilfe von insgesamt 45 Kiesschüttungsbrunnen wird das Wasser in den Gewinnungsgebieten aus 15 - 25 m Tiefe an die Oberfläche gefördert.

Reinigung

Das Grundwasser enthält viel Eisen und Mangan - Stoffe, die dem Wasser ein unästhetisches Aussehen und einen unangenehmen Geruch verleihen und auch zu Verfärbungen der Wäsche führen können. Diese Stoffe werden in den Wasserwerken in so genannten Schnellfilteranlagen unter Zufuhr von Luftsauerstoff abgetrennt. Das Grundwasser ist von Natur aus keimarm, daher sind weitere Aufbereitungsmaßnahmen nicht notwendig. Wichtige Mineralien wie Calcium und Magnesium bleiben erhalten.

Speicherung

Von einer zentralen Trinkwasserversorgung wird erwartet, gutes Wasser in ausreichender Menge zur Verfügung zu stellen. Damit die Versorgung mit Trinkwasser jederzeit gewährleistet ist, speichern wir das Wasser in großen Reinwasserbehältern.

Verteilung

Nach Förderung, Aufbereitung und Speicherung wird das Trinkwasser über Transportleitungen nach Gütersloh geleitet und ins Rohrnetz der Stadtwerke Gütersloh eingespeist. Auf diesem Weg erreicht es fast 20.000 Hausanschlüsse. Wo das Wasser in höher gelegene Gebiete geliefert werden muss, erzeugen Druckerhöhungsanlagen den erforderlichen Wasserdruck.

 

Weitere Erzeugungsanlagen