Freizeitbereich der Welle wird wieder geöffnet

31. August 2020

Schwimmvergnügen trotz Einschränkungen

Ab dem 1. September darf wieder ausgelassen geschwommen und gespielt werden. Viele Attraktionen wie Riesenrutschen, Wellenbecken und  Außenbereich werden wieder geöffnet.

Riesenrutsche

Es gilt ein eingeschränkter Schwimmbetrieb - ausgelassenem Schwimmvergnügen steht trotzdem nichts im Wege!

Großartige Nachrichten für alle kleinen und großen Schwimm-Freunde: Der Freizeitbereich der Welle, öffnet ab morgen, 1. September, wieder seine Türen. „Es darf wieder nach Herzenslust gespielt, geplanscht und geschwommen werden“, freut sich Bäderleiter Marko Rempe über die Wiederöffnung des beliebten Welle-Teilbereichs. Zugleich kündigt er aber an: „Aufgrund der Pandemie-Situation müssen sich unsere Besucher auf Einschränkungen einstellen.“

Für die Schwimmgäste bedeutet das: Verschiedene Wasserattraktionen und der Strömungskanal im Abenteuerbecken bleiben außer Betrieb, das Dampfbad wird gesperrt. Zudem ist der Freizeitbereich täglich vorerst nur zwischen 14 und 21 Uhr geöffnet. Der Außenbereich der Welle ist hingegen montags bis freitags von 8 bis 21 Uhr geöffnet. Samstags und sonntags kann in der Welle außerdem von 14 bis 21 Uhr unter freiem Himmel geschwommen werden. Der Sportbereich der Welle kann ab morgen wieder täglich von 8 bis 21 Uhr genutzt werden.

Doch trotz der Einschränkungen müssen die Besucher auf ausgelassenen Badespaß und beste Schwimmbedingungen nicht verzichten. Vom Sport- und Kursbecken über die Riesen-Rutschen bis hin zu Wellenbecken, Außenbecken, Kleinkindbereich und Gastronomie: Viele Welle-Attraktionen stehen ab morgen wie gewohnt bereit. „Wer in unserer Welle also mal wieder komplett abtauchen möchte, dem steht nichts mehr im Wege“, sagt Rempe und fügt mit Blick auf das umfangreiche Hygienekonzept hinzu: „Unsere Gäste sollen sich bei uns sicher und wohl fühlen.“

Maximal 300 Besucher dürfen sich künftig zur selben Zeit in der Welle aufhalten. Im Eingangsbereich und in ausgewiesenen Bereichen herrscht Maskenpflicht, der Zutritt erfolgt über einen separaten Eingang, die Hände müssen bei Eintritt desinfiziert werden. Überall in der Welle gilt die Einhaltung der üblichen Hygieneregeln und des Mindestabstands von eineinhalb Metern – auch auf den Rasenflächen im Außenbereich, in den Duschen und Schwimmbecken. Das Hygienekonzept sieht auch in den Becken eine Reglementierung der zulässigen Gesamtanzahl an Schwimmern vor. Zudem ist das Ausfüllen eines Registrierungsformulars für jeden Besucher ein Muss. Das Dokument zur Registrierung kann auch von der Webseite www.welle-guetersloh.de heruntergeladen werden.
Trotz aller neuen Regelungen ist Bäder-Leiter Marko Rempe froh über die Wieder-Öffnung: „Es ist toll, dass die Gütersloher ihre Freizeit wieder bei uns verbringen und sich eine Auszeit vom Alltag gönnen können. Und wenn jeder die Regeln befolgt, können alle eine unbeschwerte Zeit verbringen.“

Die Welle war seit dem 16. März aufgrund der Corona-Pandemie in vollem Umfang geschlossen. Der Sportbereich sowie die JärveSauna wurden mit Einschränkungen bereits am 27. Juli wieder geöffnet. Nun folgt der Welle-Freizeitbereich.

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies und externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies und unsere Datenschutzerklärung. Impressum