Newsletter

Sind Sie dabei?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und immer auf dem Laufenden sein. Wir informieren Sie über unsere Produktwelt, Aktionen und aktuelle Meldungen – so profitieren Sie schon vorab von unseren besten Angeboten.

Glasfaserausbau startet in Spexard „Nord“ und Friedrichsdorf „Ost“ durch

16. Juli 2021

Die guten Nachrichten vom Glasfaserausbau erhalten ein weiteres Kapitel

Nach Sundern „Süd“ und „Isselhorst „Süd“ steht nun fest, dass auch in den einstigen Vermarktungsgebieten Friedrichsdorf „Ost“ und Spexard „Nord“ die moderne Glasfaser-Technologie Einzug halten wird. In beiden Gebieten haben sich genügend Anwohner für einen Glasfaseranschluss bis ins Haus entschieden, sodass auch dort ein wirtschaftlicher Ausbau des Netzes möglich ist.

Rund 600 Gebäude erhalten einen Glasfaseranschluss
Alle ursprünglich geplanten Straßenzüge in diesen Bereichen werden an das Glasfasernetz angeschlossen. Schon in dieser Woche hat die Netzgesellschaft Gütersloh mit den Tiefbauarbeiten in Spexard begonnen. Startpunkt ist dort die Osningstraße. Und auch die Anwohner im Ausbaugebiet Friedrichsdorf „Ost“ müssen nicht mehr lange auf den Baustart warten. Bereits Ende Juli soll es in der Senner Straße losgehen. Aktuell verlegt die Netzgesellschaft im Zuge städtischer Straßenbauarbeiten in Friedrichsdorf Leerrohre für die Strom- und Glasfaserversorgung in der Windelbleicher Straße. Insgesamt werden in den kommen-den Wochen rund 600 Gebäude in den beiden Ausbaugebieten an das Glasfasernetz angeschlossen. 

Die volle Bandbreite ganz für sich allein

Schon bald können die Anwohner dann von den zahlreichen Vorteilen eines Glasfaseranschlusses bis ins Haus profitieren. Ob Streaming und Gaming, Homeoffice und Telemedizin, Smart Home und Online-Shopping: Ein Glasfaseranschluss sorgt nicht nur für mehr Geschwindigkeit, sondern steigert auch Stabilität, Flexibilität und Komfort bei der Nutzung des Internets. „Unsere Kunden erhalten genau die Leistung, die sie gebucht haben und nutzen ihre Bandbreite ganz für sich allein“, erklärt unser Vertriebsleiter Gunnar Gühlstorf die besonderen Vorteile. Ein Glasfaseranschluss bis ins Haus macht es möglich, dass die Lichtwellen ohne Leistungseinbußen vom Server zum Kunden gelangen können. „Datenpakete können ohne Unterbrechungen mit Lichtgeschwindigkeit verschickt werden“, sagt Gühlstorf. Im Unterschied zur Nutzung eines Kupferkabels sei die verfügbare Bandbreite deshalb nicht mehr von Nachbarn oder dem Standort des Verteilerkastens abhängig.

Anwohner im Gebiet „Südlich Buxelstraße“ müssen aktiv werden

Um die moderne Glasfaser-Technologie auch in ihr Gebiet zu holen, müssen derzeit vor allem die Anwohner im Bereich „Südlich Buxelstraße“ deutlich aktiver werden. Es ist das letzte Vermarktungsgebiet aus dem Jahr 2020, in dem sich noch nicht genügend Anwohner für einen Anschluss entschieden haben. Während andere Gebiete bereits auf die digitale Überholspur eingebogen sind, schwindet in „Südlich Buxelstraße“ mit jedem Tag die Chance auf Highspeed-Internet. „Noch ist aber auch dort alles möglich“, sind wir optimistisch.
Und auch in Friedrichsdorf „Ost“ und „Spexard „Nord“ können sich Anwohner noch weiterhin für einen Glasfaseranschluss bis ins Haus entscheiden. Die Stadtwerke raten aber grundsätzlich: Wer Glasfaser in sein Gebiet holen und schon bald von den Vorteilen eines superschnellen Internetanschlusses profitieren möchte, sollte die Vermarktungsphase nicht erst verstreichen lassen, sondern rechtzeitig einen Vertrag abschließen.
Nach den jüngsten Vermarktungserfolgen der Stadtwerke befinden sich nun noch acht Gebiete in der Vermarktung: „Südlich Buxelstraße“, Friedrichsdorf „Mitte“, Friedrichsdorf „Nord“, Isselhorst „Mitte“, Isselhorst „Nord“, Pavenstädt „Mitte“, Kahlertstraße „Ost“ sowie Kattenstroth „Süd“/Spexard „West“.

Alle Infos rund um den Glasfaserausbau in Gütersloh und Gebietskarten gibt es unter www.stadtwerke-gt.de

Anwohner können Glasfaser-Interesse melden

Während der Glasfaserausbau in einigen Gebieten bereits beschlossene Sache ist, ist offen, welche Gebiete als nächstes an der Reihe sein werden. Wer nicht länger abwarten und den Glasfaserausbau schon bald in seine Straße holen möchte, der kann auf den Webseiten der Stadtwerke ganz einfach ein Interessentenformular ausfüllen. Es kann sich lohnen, wenn möglichst viele Nachbarn das Online-Formular ausfüllen. Denn: Dort, wo viele Anwohner ihr Interesse zeigen, steigt die Chance auf einen zeitnahen Vermarktungsstart. www.stadtwerke-gt.de/zukunftsnetz

Ausbaugebiet Friedrichsdorf "Ost"

Highspeed-Internet kommt jetzt auch nach Friedrichsdorf „Ost“. 

Ausbaugebiet Sundern "Süd" und Spexard "Nord"

Das Gebiet Spexard „Nord“ folgt dem Nachbargebiet Sundern „Süd“ auf dem Weg zum schnellen Internet.

Karten: Netzgesellschaft Gütersloh

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies und externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies und unsere Datenschutzerklärung. Impressum