Newsletter

Sind Sie dabei?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und immer auf dem Laufenden sein. Wir informieren Sie über unsere Produktwelt, Aktionen und aktuelle Meldungen – so profitieren Sie schon vorab von unseren besten Angeboten.

3G-Nachweis und Maskenpflicht in unserem Shuttle und unseren Stadtbussen

23. November 2021

Gültig ab 24. November 2021

Ab 24. November tritt mit dem neuen Infektionsschutzgesetz bundesweit die 3G-Regel für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Kraft. Auch in unseren Stadtbussen und unserem Shuttle der Stadtbus Gütersloh GmbH gilt dann: Mitfahren darf nur, wer geimpft, genesen oder negativ getestet ist und eine medizinische Maske trägt.

3G im Stadtbus

Sicher unterwegs: In den Stadtbussen gilt ab morgen die 3G-Pflicht. Mit-fahren darf nur, wer geimpft, genesen oder negativ getestet ist und eine medizinische Maske trägt. Foto: Stadtbus Gütersloh GmbH

Stichprobenhafte Nachweiskontrollen im Stadtbusverkehr

Ähnlich wie der Fahrschein, den man immer bei sich haben muss, müssen Fahrgäste bei Fahrtantritt nun ab Mittwoch zusätzlich zur medizinischen Maske auch einen gültigen 3G-Nachweis mit sich führen. Der Gesetzgeber hat in dem überarbeiteten Infektionsschutzgesetz (IfSG) für Fahrgäste sowie für das Kontroll- und Servicepersonal verpflichtend vorgeschrieben, die Voraussetzungen des sogenannten „3G“ zu erfüllen. Vom ersten Tag an wird die Einhaltung der Regelung mit stichprobenartigen Kontrollen auch bei uns durchgesetzt. Um eine hohe Effektivität zu gewährleisten, stehen wir bereits mit Ordnungs- und Polizeibehörde in Kontakt. Sie sollen künftig bei den Kontrollen unterstützen.

Tests nur mit Nachweis gültig; einfacher Selbsttest reicht nicht aus
Fahrgäste, die weder geimpft noch genesen sind, müssen einen negativen Testnachweis vorlegen. Schnelltest und PCR-Test sind möglich. Wichtig ist: Der Test muss in einer offiziellen Teststation durchgeführt und eine Bescheinigung des Testergebnisses erstellt worden sein. Der bestätigte Schnelltest darf bei Fahrtantritt nicht älter als 24 Stunden sein; ein PCR-Test maximal 48 Stunden. Ein handelsüblicher Selbsttest reicht nicht aus, um das ÖPNV-Angebot zu nutzen. 

Ausnahmen gelten für Kinder und Jugendliche
Kinder und Jugendliche, die zur Schule gehen, und Kinder unter sechs Jahren sind von der 3G-Regelung ausgenommen. Sie benötigen keinen Impf-, Genesenen- oder negativen Testnachweis, um das ÖPNV-Angebot zu nutzen. Das Mitführen und Vorzeigen eines Schülerausweises genügt.

Kooperation der Fahrgäste unverzichtbar
Wir bitten unsere Fahrgäste um Verständnis. „Wir tun alles, um die größtmögliche Sicherheit aller Fahrgäste zu gewährleisten und dabei gleichzeitig den Fahrplan ohne Verzögerungen einzuhalten. Das geht nur gemeinsam,“ macht unsere Stadtbus-Leiterin Jutta Hanitzsch deutlich. Sie appelliert deshalb an die Fahrgäste, den notwendigen 3G-Nachweis eigenverantwortlich mitzuführen. 

3G ersetzt nicht die Maskenpflicht
Die 3G-Regelung ist eine zusätzliche Schutzmaßnahme und ersetzt die Maskenpflicht im ÖPNV nicht. Auch weiterhin gelten in unseren Stadtbussen und unserem Shuttle die hinlänglich bekannten Infektionsschutz-Maßnahmen. Beschilderungen in den Fahrzeugen machen dies zusätzlich deutlich. Hanitzsch betont: „Wer sich absolut nicht an die Maßnahmen hält, dem kann unter Gebrauch des Hausrechts die Mitfahrt verweigert werden.“

Alle Infos unter www.stadtbus-gt.de

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies und externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies und unsere Datenschutzerklärung. Impressum