Wir stellen die Versorgung sicher - jederzeit!

Aktuelle Hinweise Corona

Wir möchten unsere Kunden und Mitarbeiter vor der Corona-Pandemie schützen. Die Versorgung mit Energie und Trinkwasser ist jederzeit sichergestellt. Weitere Änderungen und aktuelle Meldungen zu unseren Präventionsmaßnahmen finden Sie hier übersichtlich zusammengestellt.

Änderungen auf einen Blick

Gerne beraten wir Sie weiterhin und beantworten Ihre Fragen.

Wir haben Ihre häufig gestellten Fragen und unsere Antworten übersichtlich auf dieser Seite zusammengefasst. Weitere Fragen beantworten wir gerne telefonisch oder per E-Mail.

Email

Häufig gestellte Fragen

Energie- jederzeit sichergestellt!

Was passiert, wenn ich aufgrund der Pandemie-Folgen meine Stadtwerke-Rechnung nicht fristgerecht bezahlen kann?

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage haben die Stadtwerke Gütersloh eine Regelung getroffen, mit der wir in Zahlungsnot geratene Kundinnen und Kunden entlasten wollen. Seit dem 13. März 2020 – also schon vor Umsetzung des Gesetzes zur Abmilderung der Corona-Folgen – führen wir keine Sperrungen der Energieversorgung mehr durch. Damit müssen unsere Kunden, die aufgrund der wirtschaftlichen Pandemie-Folgen ihre Stadtwerke-Rechnung nicht mehr begleichen können, bis auf Weiteres nicht um ihre Strom-, Gas- und Wasserversorgung fürchten. Dies gilt sowohl für Privat- als auch für Kleinstunternehmen. Wir möchten unseren Kunden damit ein Stück Sicherheit in diesen unsicheren Zeiten bieten.

Sie können die Zahlung ihrer Rechnungen und Abschläge bis zu einem vom Gesetzgeber bestimmten Termin (derzeit: 30.6.2020) aufschieben. Die fälligen Beträge werden dann gestundet. Zu diesem Zweck bitten wir Sie, unser Formblatt "Stundungsantrag", das Sie hier downloaden können, auszufüllen.

Bitte senden Sie uns das ausgefüllte Formblatt 

  • per E-Mail an kundenzentrum@stadtwerke-gt.de oder
  • per Post an das Kundenzentrum der Stadtwerke Gütersloh, Berliner Straße 19, 33330 Gütersloh, zu.

Wir prüfen dann, ob die gesetzlichen Anforderungen in Ihrem Fall erfüllt sind. Voraussetzung für das beschriebene Vorgehen ist, dass sich der Kunde ausdrücklich auf einen Pandemie-begründeten Zahlungsverzug beruft und der Vertrag vor dem 8. März 2020 abgeschlossen wurde. Die Regelung bedeutet jedoch nicht, dass wir auf unsere Ansprüche gänzlich verzichten. Die Forderungen bleiben bestehen und müssen nach dem vom Gesetzgeber festgelegten Termin (derzeitig: 30.6.2020) in voller Höhe beglichen werden. Sollten Sie dann ausstehende Beträge nicht oder nicht in voller Höhe bezahlen können, können Sie mit uns eine Ratenzahlung vereinbaren. Falls Sie während der Stundung einen Teil der Zahlungen entrichten möchten, ist dies jederzeit möglich.

Für die Monate nach Aussetzung der Energiesperren erarbeiten wir aktuell bereits individuelle Lösungen.

Findet mein Termin zum Zählerwechsel noch statt?

Um sowohl unsere Kunden als auch unsere Mitarbeiter bestmöglich vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen, wird der erforderliche Zählertausch wegen ablaufender Eichfristen befristet ausgesetzt. Die Mitarbeiter der Netzgesellschaft Gütersloh mbH melden sich wegen einer erneuten Terminabstimmung bei Ihnen. Sie brauchen diesbezüglich nichts zu unternehmen.

An wen kann ich mich bei einer Störung wenden?

Den Entstörungsdienst für Strom, Gas und Wasser bzw. die Rufbereitschaft bei Gasgeruch erreichen Sie weiterhin jederzeit unter den bekannten Rufnummern:
• Gas/Gasgeruch/Wasser: 0800 0 33 00 20
• Strom: 0800 0 33 00 10

Wie erreiche ich das Kundenzentrum?

Unser Kundenzentrum in der Berliner Straße 19 ist für persönliche Beratungen wieder geöffnet. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ebenfalls zu den gewohnten Öffnungszeiten telefonisch unter 05241 82-2671 für Sie da:

  • Montag: 8:30 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Dienstag bis Freitag: 8:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an kundenzentrum@stadtwerke-gt.de.

Bitte überlegen Sie, ob ein persönlicher Besuch wirklich notwendig ist. Bitte halten Sie bei Betreten der Räumlichkeiten die Hygienevorschriften ein und tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz.

Trinkwasser und Labor

Worauf muss ich achten, wenn ich aufgrund von Corona ein Gebäude oder Gebäudeeinheiten längere Zeit nicht nutzen kann?

Als Eigentümer eines Gebäudes oder einer Gebäudeeinheit sind Sie verpflichtet, zum Schutz des Trinkwassers einige Vorgaben zu befolgen. Damit sich in den Leitungen keine Keime bilden, sollten diese mindestens alle sieben Tage durchgespült werden. Dabei sollten alle in Frage kommenden Wasserentnahmestellen aufgedreht werden. Lassen Sie das einmal kaltes und einmal heißes Wasser durch die Leitungen laufen – so lange bis sie eine konstante Temperatur des Wassers wahrnehmen. Nur dann ist ein vollständiger Austausch des Wassers in den Leitungen sichergestellt.

Wird die Trinkwasserinstallation eines Gesamtgebäudes für einen längeren Zeitraum stillgelegt, sperren Sie die Wasserzufuhr an der Hauptabsperrarmatur ab. Ist lediglich ein Gebäudeteil von der längerfristigen Sperrung betroffen, ist die Absperrarmatur in der Zuleitung abzustellen. Bei der Wiederinbetriebnahme handeln Sie bitte wie eingangs beschrieben.

Trinkwasser: Wie wird die Versorgungssicherheit gewährleistet?

Für jedes unserer drei Wasserwerke gibt es ein Team von zwei bis drei Personen. Diese Teams werden in ganz besonderem Maße geschützt: Sie sind fest eingeteilt, arbeiten isoliert und werden streng von den übrigen Teams, Kollegen und Dienstleistern getrennt, damit die Trinkwasser-Versorgung – im Falle einer Erkrankung – jederzeit sichergestellt werden kann. Die Teams können untereinander getauscht werden. Zudem haben wir ein viertes Team im Homeoffice, das bei Bedarf einspringen kann. Wir verfügen in den Wasserwerken in allen Bereichen über sehr gut ausgebildete Fachkräfte. Dadurch sind wir in Krisenzeiten nicht von externen Dienstleistern abhängig, sondern behalten die Verantwortung zu jeder Zeit in unseren Händen.

Kann ich das Gütersloher Trinkwasser bedenkenlos trinken?

Hier gibt es von uns ein klares Ja! ABER: Die Bereitstellung von qualitativ hochwertigem Trinkwasser ist keine Selbstverständlichkeit, sondern das Ergebnis einer umfassenden Vorsorge. Bei den Stadtwerken Gütersloh tragen verschiedenste Maßnahmen dazu bei, dass aus den Wasserhähnen der Gütersloher rund um die Uhr sauberes Trinkwasser fließt, das bedenkenlos auch getrunken werden kann. Bereits seit mehr als 25 Jahren kooperieren wir mit der lokalen Landwirtschaft in den Wassergewinnungsgebieten Spexard, Nordrheda-Ems und Quenhorn. Ziel der Zusammenarbeit ist eine gewässerverträgliche, nachhaltige und dennoch wirtschaftlich lohnenswerte Landwirtschaft, die das Grundwasser dauerhaft vor erhöhten Nitrateinträgen schützt.

In Gütersloh ist eine Aufbereitung des Trinkwassers zur Reduzierung des Nitratgehalts nicht erforderlich. Auch eine weiterführende chemische Aufbereitung des geförderten Grundwassers ist in den drei Wasserwerken der Stadtwerke Gütersloh nicht notwendig. Einzig Eisen und Mangan werden in den sogenannten Schnellfilteranlagen unter Zufuhr von Luftsauerstoff aus dem Grundwasser abgetrennt. Wichtige Mineralien wie Calcium und Magnesium bleiben dagegen erhalten und zeichnen das Trinkwasser aus dem Wasserhahn auch in dieser Zeit als gesundes Lebensmittel aus. Wie alle frischen Lebensmittel hat aber auch Trinkwasser eine begrenzte Haltbarkeit. Wasser, das längere Zeit in den Hausleitungen gestanden hat, sollten Sie zunächst ablaufen lassen und anschließend frisches Wasser ohne Leitungseinflüsse für den Verzehr nutzen.

Eine chemische Behandlung des Trinkwassers als Infektions-Präventivmaßnahme zum Coronavirus gibt es nicht.

Kann das Coronavirus auch ins Trinkwasser gelangen?

Das Umweltbundesamt informiert dazu: „Die Trinkwasseraufbereiter sorgen in einem mehrstufigen Verfahren dafür, dass möglichst alle Krankheitserreger und Schadstoffe aus dem Wasser entfernt werden. […] Eine Übertragung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 erfolgt nach derzeitigem Wissensstand vor allem über den direkten Kontakt zwischen Personen oder kontaminierte Flächen. Trinkwässer, die unter Beachtung der allgemein anerkannten Regeln der Technik gewonnen, aufbereitet und verteilt werden, sind sehr gut gegen alle Viren, einschließlich Coronaviren, geschützt. Eine Übertragung des Coronavirus über die öffentliche Trinkwasserversorgung ist nach derzeitigem Kenntnisstand höchst unwahrscheinlich.“ (Quelle: https://www.umweltbundesamt.de/themen/coronavirus-uebertragung-ueber-das-trinkwasser (Stand 13.03.2020).

Kann man sich durch Leitungswasser mit dem Coronavirus anstecken?

Ein Infektionsweg über das Trinkwasser ist für Coronaviren bislang nicht nachgewiesen.

Wie kann ich das Labor derzeit kontaktieren?

Um Sie und uns bestmöglich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, bitten wir Sie telefonisch, postalisch, per Fax oder per E-Mail mit unserem Labor für Trinkwasser und Umweltschutz Kontakt aufzunehmen. Wir sind zu den gewohnten Zeiten für Sie unter 05241 82-2849 und über labor@stadtwerke-gt.de erreichbar:

• Montags bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr
• Freitags von 8 bis 12:30 Uhr.

Welche Leistungen des Labors kann ich derzeit in Anspruch nehmen?

Bitte sprechen Sie uns an, welche Untersuchungen unter diesen speziellen Gegebenheiten momentan möglich sind.
Unter besonderen Erfordernissen und zum Zwecke des Gesundheitsschutzes führt unser Labor nach wie vor auch Untersuchungen mit direktem Kundenkontakt durch. In diesen Fällen tragen unsere Mitarbeiter eine Schutzausrüstung, die unter anderem Gesicht und Hände schützt und achten auf die einzuhaltenden Abstände. Bitte informieren Sie uns, wenn in ihrem Hause ein Corona-Fall oder -Verdacht vorliegt vor der Probenahme! Wir müssen unsere Kollegen und unser Versorgungsunternehmen schützen. Bitte haben sie dafür Verständnis!

Wird das Abwasser in Laboranalysen auf Coronaviren untersucht?

Unser Labor für Trinkwasser und Umweltschutz führt keine Untersuchungen auf Corona-Viren durch. Dementsprechend werden auch die Abwässer dahingehend nicht untersucht.

E-Sharing "deins & meins"

Gibt es Maßnahmen für das E-Sharing „deins & meins“?

Nach einer pandemiebedingten Pause starten wir mit den Fahrzeugen unserer E-Sharing-Flotte „deins & meins“ wieder in den Normalbetrieb.

Doch bei aller Normalität appellieren wir bei der Nutzung unserer Sharing-Fahrzeuge auch an die Eigenverantwortung jedes Einzelnen. Im Sinne aller Nutzer ist es wichtig, dass die bekannten Hygienemaßnamen mit Sorgfalt eingehalten werden. 

Häufig genutzte Kontaktstellen werden von uns regelmäßig gereinigt. Unseren Kunden steht es aber frei, häufige Kontaktstellen vor und nach einer Fahrt zusätzlich auch selbstständig zu säubern. Umweltschonendem Fahrspaß steht also nichts mehr im Wege.

Bäder

Sind die Bäder der Stadtwerke Gütersloh noch geschlossen?

Alle Bäder sind wieder geöffnet: Bitte beachtet die gesonderten Öffnungsezeiten im Nordbad-Hallenbad, Freizeitbad Welle und der JärveSauna. Dem Schwimmsport und Spaß steht somit nichts im Wege: Badesachen packen, Registrierungsformular ausfüllen und schon kann es losgehen!

Was passiert mit meiner Dauerkarte?

Wir möchten unseren Stammgästen entgegenkommen: Ihre Bäder-Dauerkarte wird entsprechend der Schließungszeit verlängert.

Ich habe einen Kurs gebucht. Kann ich diesen stornieren?

Kurse finden vorläufig nicht statt. Alle Kursteilnehmer erhalten eine E-Mail. Sie brauchen nichts machen.

Worauf muss ich bei meinem Besuch achten?

Wir haben ein umfassendes Hygienekonzept erarbeitet. Die Vorschriften müssen unbedingt eingehalten werden. Auch eine Registrierung ist notwendig. Außerdem haben sich die Öffnungzeiten geändert. Alle Informationen dazu sind auf den Webseiten der Bäder übersichtlich zusammengestellt.

Stadtbus

Muss ich in den Stadtbussen einen Mund-Nasen-Schutz tragen?

Um das Infektionsrisiko mit dem Corona-Virus möglichst minimal zu halten, ist seit dem 27. April in ganz Nordrhein-Westfalen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im ÖPNV Pflicht. Alle Fahrgäste müssen daher bei der Fahrt in den Stadtbussen einen geeigneten Mund-Nasen-Schutz tragen. Auch an den Haltestellen muss dieser Schutz bereits getragen werden. Ob medizinische Atemschutzmaske, eine (selbstgenähte) Bedeckung aus handelsüblichen Stoffen oder die Nutzung von Schals und Tüchern: In jedem Fall muss die Bedeckung durchgehend enganliegend über Mund und Nase getragen werden. Fahrgäste sollen die Bedeckung schon vor Betreten des Busses anlegen und diese nicht um den Hals hängend tragen.

Mund-Nasen-Schutz wird nicht vom Stadtbus-Fahrer ausgehändigt. Fahrgäste werden gebeten, sich bereits vor Fahrtantritt entsprechend auszustatten. Die Stadtbus Gütersloh GmbH appelliert an die Eigenverantwortung ihrer Fahrgäste, umsichtig und rücksichtsvoll zu handeln. Und dazu gehöre es auch, das vorhandene Platzangebot in den Bussen optimal und der Situation angemessen zu nutzen. Auch beim Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sollte man den größtmöglichen Abstand zueinander halten.

Kann ich mein Ticket beim Stadtbus-Fahrpersonal kaufen?

Ja. Der Kauf von Tickets beim Busfahrer ist wieder möglich. Alle Busse wurden inzwischen mit Schutzscheiben für den Busfahrer ausgerüstet, so dass die Hygienevorschriften eingehalten werden können. Fahrgäste können aber auch vor Fahrtantritt Tickets im Servicezentrum am ZOB oder bei den bekannten Vorverkaufsstellen erwerben. Zudem besteht die Möglichkeit, Tickets per Smartphone über die kostenlosen Apps „mobil.nrw“, „WestfalenTarif“ oder „DB Navigator“ zu kaufen.

Möchten Sie ein mehrfaches Aufsuchen der Verkaufsstellen vermeiden, kann beispielsweise der Kauf eines Vierer-Tickets statt Einzel-Tickets hilfreich sein. Informationen zu Tickets und Tarifen gibt es hier: https://www.stadtbus-gt.de/tickets-und-tarife/

Muss ich mit Einschränkungen im Stadtbus-Verkehr rechnen?

Inzwischen fahren die Busse wieder nach dem normalen Fahrplan. Unser Ziel ist es, auch in unsicheren Zeiten einen stabilen und zuverlässigen Nahverkehr anzubieten.

Worauf muss ich achten, wenn ich einen Stadtbus nutze?

Bitte halten Sie sich an die Hygienevorschriften und tragen Sie auch an den Haltestellen einen geeigneten Mund-Nasen-Schutz.

Sonstiges

Ist die Kantine der Stadtwerke Gütersloh noch geöffnet?

Als nicht-öffentliche Betriebskantine ist die Kantine in der Hauptverwaltung der Stadtwerke Gütersloh derzeitig nur für Mitarbeiter geöffnet und wird gemäß den Vorgaben der „Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO)“ vom 22. März 2020 weiterhin betrieben. Gemäß der Verordnung dürfen Betriebskantinen zur Versorgung der Beschäftigten betrieben werden, wenn die erforderlichen Vorkehrungen getroffen und eingehalten werden. Gemeinsam mit der Betreiberin haben die Stadtwerke Gütersloh unter anderem Maßnahmen umgesetzt, die die Hygiene, die Steuerung des Zutritts, die Vermeidung von Warteschlangen und die Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern betreffen. Unter den aktuellen Voraussetzungen bleibt die Kantine weiterhin geöffnet.

GT-OPTIMALSTROM

Energie und Trinkwasser sicher

Auch während der Corona-Pandemie versorgen wir unsere Kunden zuverlässig mit Strom, Gas und Trinkwasser. Wir sind für Krisensituationen gerüstet und haben alle notwendigen Maßnahmen ergriffen.

Unsere Mitarbeiter beraten Sie gern telefonisch oder per E-Mail.

Stadtbusse fahren weiter

Auch während der Corona-Pandemie bringen Sie die Stadtbusse sicher von A nach B. Aktuelle Änderungen:

  • Der Linienverkehr fährt wieder nach normalem Fahrplan.
  • Bitte nutzen Sie einen Mund-Nase-Schutz in den Bussen und auch an Haltestellen und halten ausreichend Abstand.
  • Es gilt weiterhin die reguläre Ticketpflicht. Fahrkarten können wieder beim Busfahrer, aber auch im Voraus erworben werden. Ein Verkauf ist weiterhin im Servicezentrum am ZOB oder bei den bekannten Vorverkaufsstellen möglich. Alternativ können Sie ein Ticket per Smartphone über die kostenlosen Apps „mobil.nrw“, „WestfalenTarif“ oder „DB Navigator“ erwerben.

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies und externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies und unsere Datenschutzerklärung. Impressum