Lob und Kritik
Die sechs wichtigsten
Nummern
Alle anzeigen

Bundes-Immissionsschutzgesetzes

Neue Verordnung im Bundes-Immissionsschutzgesetzes

Neue Legionellenverordnung sieht eine bessere Kontrolle von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern vor

 

Die 42. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (42. BImSchV) wurde am 2. Juni 2017 im Deutschen Bundesrat beschlossen. Ab dem 19. August 2017 gibt es neue Pflichten für alle Betreiber von Verdunstungskühlanlagen und Nassabscheidern

Die neue Legionellenverordnung sieht eine bessere Kontrolle von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern vor. Ziel der 42. BImSchV ist es, durch Anwendung des Standes der Technik eine Kontamination des Kühlsystems mit Legionellen zu verhindern und damit das gesundheitliche Risiko für die Bevölkerung zu minimieren. Die 42. BImSchV orientiert sich an den VDI-Kühlturmregeln (VDI 2047 Blatt 2) und macht diese verbindlich. Bis zum 19. September 2017 müssen alle Anlagenbetreiber eine Legionellenuntersuchung durchgeführt haben. Alle neuen und bestehenden Anlagen müssen innerhalb von 12 Monaten nach in Kraft treten der Verordnung den Behörden gemeldet werden.

Schutz gegen Legionellen ist wichtig. Überall, wo warmes Wasser gespeichert wird lauern Legionellen, ob in Wasserleitungen, Klimaanlagen oder in Schwimmbädern. Wasser wird in vielen technischen Prozessen, wie in Rechenzentren oder in der Lebensmittelproduktion zur Kühlung verwendet. Sie bergen das Risiko, zur Quelle von Legionellen-Infektionen zu werden. Denn das umlaufende Wasser hat eine für die Vermehrung dieser Bakterien optimale Temperatur und bietet aufgrund seines Kontakts mit der Atmosphäre ein reiches Nahrungsangebot. Verdunstungskühlanlagen werden in verschiedenen Branchen zur Kühlung eingesetzt, zum Beispiel in Kraftwerken, Lebensmittelbetrieben und Krankenhäusern, aber auch in Rechenzentren und vielen anderen mehr, denn Verdunstungskühlung mit Wasser ist preiswert und umweltfreundlich. Die Anlagen können jedoch legionellenhaltige Wassertröpfchen in die Umgebungsluft abgeben.

Mitarbeiter des Labors für Trinkwasser und Umweltschutz der Stadtwerke Gütersloh stehen Gewerbetreibenden unter der Telefonnummer 05241/82-3048 zur Seite. Das Labor hat die erforderliche Sachkunde für die Beprobung und Untersuchung von Nutzwasser aus Verdunstungskühlanlagen.