Lob und Kritik
Die sechs wichtigsten
Nummern
Alle anzeigen

Windpark Hasselbach

Ein starkes Fundament für die Energiewende vor Ort: Arbeiten am Windpark Hasselbach schreiten voran

Die beiden Projektleiter Francisco Lopez Sommer (Stadtwerke Gütersloh) und Jan Adde de Groot (Stadtwerke Bielefeld)

Der Windpark Hasselbach der Stadtwerke Bielefeld und der Stadtwerke Gütersloh im Bielefelder Süden und im direkt angrenzenden Gebiet der Stadt Verl nimmt konkrete Formen an. Nachdem die ersten Bauarbeiten zur Baufeld-Erschließung Anfang dieses Jahres begonnen haben, ist  jetzt mit dem Gießen der Fundamente begonnen worden. Diese müssen einige Wochen aushärten, bevor anschließend die Türme mit Hilfe eines großen Krans errichtet werden können. Danach wird das Maschinenhaus oben aufgesetzt. Zum Schluss folgt die Montage der Rotorblätter an der Nabe. Zwei Windkraftanlagen entstehen auf Bielefelder, eine auf Verler Stadtgebiet. Voraussichtlich im Juli soll der neue Windpark in Betrieb genommen werden.

Die 200 Meter hohen Anlagen produzieren etwa 21,9 Gigawattstunden  (eine Gigawattsunde entspricht einer Million Kilowattstunden) Strom pro Jahr - genug für rund 7.820 Haushalte. Das Investitionsvolumen beträgt rund 16 Millionen Euro. Die Stadtwerke Bielefeld und Gütersloh teilen sich die Summe. Die Anlagen sind im Dezember 2016 durch die federführende Genehmigungsbehörde, die Stadt Bielefeld in Zusammenarbeit mit dem Kreis Gütersloh, genehmigt worden. „Mit diesen Anlagen leisten wir einen Beitrag, die Klimaschutzziele der Stadt Bielefeld zu erreichen. Sie passen hervorragend in unser Energiekonzept“, freut sich Jan Adde de Groot, Projektleiter der Stadtwerke Bielefeld. Der stellvertretende Projektleiter, sein Kollege Francisco Lopez Sommer von den Stadtwerken Gütersloh, ergänzt: „Für unser Bestreben, die Energiewende vor Ort voranzutreiben, ist dieser neue Windpark ein weiterer wichtiger Schritt.“

Bereits im Juli 2016 hatten die Stadtwerke Bielefeld und Gütersloh an der Autobahn A2 in Rheda-Wiedenbrück nahe des Gewerbeparks Aurea einen gemeinsamen Windpark mit fünf Windenergieanlagen für 29 Millionen Euro in Betrieb genommen. Die dort produzierte Energie reicht aus, um rund 13.000 Haushalte zu versorgen. Zudem planen die Stadtwerke Gütersloh für zwölf Millionen Euro im Gütersloher Stadtteil Kattenstroth einen weiteren drei Anlagen umfassenden Windpark Gütersloh, der ab Herbst 2017 rund 5.000 Haushalte umweltfreundlich mit Strom versorgen  wird.

Die Stadtwerke Bielefeld verfügen aktuell  über Windparks an sechs Standorten. Diese haben eine Gesamtleistung von 26.400 Kilowatt. Hiermit können über 21.000 Haushalte mit Windstrom versorgt werden

 

Daten & Fakten

  • Hersteller: Vestas Wind Systems A/S
  • Anlagenzahl: 3
  • Rotordurchmesser: 126 Meter
  • Nabenhöhe: 137 Meter
  • Gesamthöhe:  200 Meter
  • Nennleistung je Anlage: 3,3 Megawatt
  • Energieertrag gesamt: rund 21,9 Gigawattstunden pro Jahr
  • CO2-Vermeidung gesamt: rund 16.000 Tonnen pro Jahr