Lob und Kritik
Die sechs wichtigsten
Nummern
Alle anzeigen

"Welle-Quiz": Erlös geht an die "Aktion Lichtblicke"

Stadtwerke Gütersloh spenden 1.000 Euro an die "Aktion Lichtblicke".

In der "Welle" nahm Radio Gütersloh-Chefredakteur Carsten Schoßmeier (links) den symbolischen Scheck für die "Aktion Lichtblicke" von Welle-Betriebsleiterin Ursula Krieft-Meier und Stadtwerke-Geschäftsführer Ralf Libuda entgegen.

Mit einer Spende in Höhe von 1.000 Euro unterstützen die Stadtwerke Gütersloh die „Aktion Lichtblicke“. Der Erlös stammt aus dem von den Stadtwerken und Radio Gütersloh gemeinsam initiierten „Welle-Quiz“, das anlässlich der Wiedereröffnung des örtlichen Freizeitbads „Welle“ im gesamten Sendegebiet des Lokalradios zu hören war. 

„Wir haben uns bewusst dafür entschieden, die Einnahmen des Spiels der ‚Aktion Lichtblicke‘ zu Gute kommen zu lassen“, betonte Stadtwerke-Geschäftsführer Ralf Libuda bei der Spendenübergabe in der „Welle“. „Immer wieder geraten Kinder und ihre Familien durch einen schweren Schicksalsschlag in Not. Mit unserer Spende möchten wir ihnen ein kleines Stück Hoffnung und Freude geben.“ Die Hilfe, die der Verein in ganz Nordrhein-Westfalen leiste, sei wichtig, da Not viele Facetten habe und immer einen schwierigen Weg für die ganze Familie bedeute.

Auf genau diesem Weg unterstützt die „Aktion Lichtblicke“, die einst unter anderem von den 45 NRW-Lokalradios ins Leben gerufen wurde. Mit zahlreichen Hilfsangeboten, Projekten und großem Engagement sieht der Verein seine Aufgabe darin, insbesondere den Kindern von in Not geratenen Familien zu helfen. Und so unterschiedlich die einzelnen Notlagen sind, so vielfältig ist auch die Art der Unterstützung. 

Im Rahmen des „Welle-Quiz“ hatten sich 20 Prominente aus dem Kreis Gütersloh im Dezember und Januar kniffligen Fragen der Radio Gütersloh-Moderatoren gestellt. Für je fünf richtige Antworten spendeten die Stadtwerke 50 Euro. Ralf Libuda: „Wir bedanken uns bei allen, die sich als Quiz-Partner zur Verfügung gestellt und uns bei dieser tollen Aktion unterstützt haben. “