Lob und Kritik
Die sechs wichtigsten
Nummern
Alle anzeigen

Vermarktung des Glasfasernetzes geht in die zweite Runde

Vermarktung des Glasfasernetzes geht in die zweite Runde im Gewerbegebiet B 61

Hannes Brost

Vierzig Prozent der Unternehmen und Privathaushalte haben sich in der Vorvermarktungsphase bis Dezember 2017 für einen Glasfaseranschluss und entsprechende Produkte der BITel GmbH entschieden. Zwischen der Osnabrücker Landstraße und der B 61 hat im Bauabschnitt 1 der Glasfaserausbau bereits begonnen. Gut 6,3 Kilometer Glasfaser werden jetzt dazu mit der entsprechenden Technik verlegt. Jetzt startet BITel kurzfristig in die zweite Vorvermarktungs-Runde im Gewerbegebiet B 61 in den Bauabschnitten 2 und 3.

Zahlreiche Interessenten aus dem zweiten (zwischen Diesel- und Adam-Opel- und Felix-Wankel-Straße) und dritten (zwischenRobert-Bosch-Straße, Stadtring Nordhorn und dem Sandbrink.) Vorvermarktungsgebiet entlang der B 61 haben sich bereits bei BITel nach einem Anschluss an das geplante Glasfaser-Breitbandnetz erkundigt, weil sie lieber heute als morgen Anschluss an die Datenautobahn haben möchten und für die Gigabitgesellschaft gerüstet sein wollen.

Insgesamt investiert die BITel in den eigenwirtschaftlichen Ausbau des B 61-Gewerbegebietes 950.000 Euro. Mit den Glasfaseranschlüssen bekommen Unternehmen und auch private Haushalte hohe und stabile Bandbreiten. Andreas Niehaus, Leiter BITel Vertrieb, hebt die Bedeutung von Cloud-Computing und Cloud-Services für Firmen als auch Privatkunden hervor: „Der Wunsch nach diesen Services nimmt rapide zu und damit auch der Bedarf an schnellem Internet.“ Auch die Integration von Fernsehen - ob HDTV, 3D-Fernsehen oder 4K-Fernsehen -  und von videobasierten Streamingdiensten in das Internet hat gerade erst Fahrt aufgenommen. Niehaus weiter: „Die rasanten Entwicklungen in der IT- und Kommunikationstechnologie werden in immer kürzeren Entwicklungszyklen umgesetzt. Die Glasfasertechnologie ist daher aufgrund ihrer hohen Leistungsfähigkeit in Bezug auf die aktuellen als auch zukünftig zu erwartenden Bandbreitenanforderungen unvorstellbar hoch und mit anderen Techniken nicht annähernd zu vergleichen.“

Alle Unternehmen und Privathaushalte in den Bauabschnitten 2 und 3 können sich mit BITel in Verbindung setzen und sich über die Vorteile des Breitbandausbaus intensiv informieren lassen. Beratungstermine können telefonisch unter (0521) 51 77 60 vereinbart werden.

Ab 29. Januar 2018 wird auch Hannes Brost im Auftrag der BITel wieder unterwegs sein und bei Unternehmen und Privathaushalten den Glasfaserausbau und die BITel-Produkte vorstellen und beraten.

 

Hintergrund Breitbandausbau durch die BITel GmbH
BITel investiert in die Zukunft und baut in Bielefeld, Gütersloh, Halle/Westf., Oerlinghausen, Steinhagen, Verl, Werther und Rietberg-Varensell ein Glasfasernetz, damit die Kunden für die Herausforderungen der Digitalen Welt bestens gerüstet sind. In über 20 Jahren hat BITel 35 Millionen Euro in den Ausbau der Infrastruktur investiert und 789 Kilometer (Stand: 31.12.2017) Glasfasertrassen erstellt. Weitere Glasfaserausbauaktivitäten werden folgen.