Lob und Kritik
Die sieben wichtigsten
Nummern
Alle anzeigen

Stadtwerke City Nacht

Das Gütersloher Abendrennen kommt nach einjähriger Pause wieder zurück!

v.l.: Josef Glöckl-Frohnholzer (Geschäftsführer BITel), Hansi Eggert (Geschäftsführer RSV Gütersloh), Gerhard Proske (Vorsitzender RSV Gütersloh) Ralf Libuda (Geschäftsführer Stadtwerke Gütersloh)

"Stadtwerke City Nacht" mit Top-Starterfeld wiederbelebt

Das Starterfeld des Gütersloher Abendrennens am Freitag ist komplett, und es verspricht Radsport der Extraklasse. So wird die Veranstaltung, die nach einjähriger Pause mangels Hauptsponsor nun als "Stadtwerke City Nacht" das Pfingstwochenende eröffnet, auch wieder viele Radsportfans aus Nah und Fern in Güterslohs Innenstadt bringen.

Nach wie vor wird auf der 1-km-Runde mit Start und Ziel an der Fußgängerzone gefahren. Wie bereits bei den 2014er- und 2015er- Auflagen wird die Stadtwerke City Nacht als Dernyrennen ausgerichtet. Nach zwei Vorläufen mit je zehn Fahrern fahren die jeweils fünf schnellsten Radrenner im Zehner-Finale den Nachtsieger hinter den Dernys aus.

"Für keinen der 20 Fahrer wird es einfach werden, einen Platz im Finale zu erlangen", ist sich Rennorganisator Hansi Eggert vom Ausrichter RSV Gütersloh sicher. Denn tempoharte Bahnspezialisten wie der amtierende Vizeweltmeister im Scratch, Lukas Liss, treffen auf konditionsstarke Rundfahrer wie Thomas Koep, Dorian Lübbers oder Christoph Schweizer. Überstrahlt werden die Namen von zwei Profis der "World-Tour", der höchsten Kategorie im Radsport. Neben Simon Geschke, der in dem am Sonntag zu Ende gegangenen Giro d'Italia als Mitglied des Teams Sunweb viel zum Gesamtsieg dessen Kapitäns Tom Dumoulin beigetragen hat, startet auch Jenthe Biermans am Freitag. Der Belgier (Katusha- Alpecin) war im letzten Jahr Zweiter bei Paris-Roubaix der U23- Kategorie.

Aber natürlich wollen auch der Sieger der "City Nacht" von 2015, der damals noch für den RSV Gütersloh startende Alex Nordhoff, sowie die aktuellen RSV-Lokalmatadoren Moritz Kaase und Yannick Winkelmann alles versuchen, um ins Finale zu kommen. Das gilt auch für den für das Stevens-Racing-Team fahrenden Bielefelder Daniel Klemme. Für internationales Flair sorgen der Ire Iain Carr oder Jan Ryba vom tschechischen Team Sparta Prag. Auch bei den Dernypiloten sind mit Peter Bäuerlein und Christian Dippel die aktuell erfolgreichsten "Schrittmacher" am Start.

"Uns war wichtig, gemeinsam mit dem RSV und der BiTel etwas Vernünftiges auf die Beine zu stellen, sprich ein hochwertiges Rennen auszurichten", fasst Ralf Libuda, Geschäftsführer der Stadtwerke Gütersloh, zusammen.