Lob und Kritik
Die sieben wichtigsten
Nummern
Alle anzeigen

Stadtschwimmen: Erfolgsgeschichte im Wasser

Das Gütersloher Stadtschwimmen sorgte bei der vierten Auflage für Begeisterung

Bäder-Leiter Marko Rempe (Mitte hinten) freut sich mit den Siegern und Teilnehmern über die vierte erfolgreiche Auflage des Stadtschwimmens: Mika Guth, Petra Schnitzer, Angelina Sophie Zafirov (1. Reihe, v.li.) und Sven Thieme, Julia Elbracht, Maira Varnholt, Marko Rempe (Leiter BB), Barbara Varnholt, Anja Ludowig (2. Reihe,v.li.).

360 aktive Teilnehmer, gut 8.8000 geschwommene Kilometer und rund 3,25 Millionen verbrannte Kilokalorien: Die vierte Auflage des Gütersloher Stadtschwimmens ist am 31. August zu Ende gegangen. Auch wenn in diesem Jahr keine neuen Rekorde aufgestellt wurden, war der Freizeit-Wettbewerb der Stadtwerke Gütersloh wieder ein Erfolg auf ganzer Linie. Den Aktionsabschluss feierten Teilnehmer und Organisatoren jetzt  gemeinsam im Nordbad.

„Wir freuen uns, dass die Begeisterung für den Schwimmsport in Gütersloh ungebrochen hoch ist“, sagte Marko Rempe, Bäderleiter der Stadtwerke Gütersloh. Obwohl der August in diesem Jahr nicht so heiß gewesen sei wie im Jahr zuvor, hätten die Stadtschwimmer es geschafft, im Nordbad und in der „Welle“ wieder beachtliche Leistungen zu erzielen. 

Allen voran schwammen in diesem Jahr Barbara Varnholt und Sven Thieme mit jeweils 241 Kilometern. Auf Platz zwei kam bei den Damen Petra Spitzer mit 202 Kilometern, gefolgt von Anja Ludowig mit rund 150 Kilometern. Nico Hoinkis schwamm bei den Herren mit knapp 149 Kilometern auf Platz zwei. Peter Schneider belegte Platz drei mit rund 123,5 geschwommenen Kilometern.

Bei den Sechs- bis Neunjährigen legte Angelina Sophie Zafirov wie im Vorjahr mehr als 100 Kilometer im Wasser zurück. Die Achtjährige knüpfte damit an ihre herausragenden Leistungen an und sicherte sich erneut Platz 1.

In der Gruppe der Zehn- bis Dreizehnjährigen gab es einen Doppelsieg: Felix Kerkhoff und Mika Guth schwammen jeweils 12,3 Kilometer. Die Freunde machten ihre Meter im gesamten Aktionszeitraum und siegten vor knapp vor Merle Völker mit 11,8 Kilometern und Leon Patzwald mit 6,5 Kilometern.

Die Wertung der Altersgruppe der Vierzehn- bis Siebzehnjährigen führte Julia Elbracht (60,4 Kilometer) an. Maira Varnholt schwamm auch in diesem auf das Siegertreppchen und belegte mit rund 43,8 Kilometern Platz zwei. Ihr folgte Mareike E. mit mehr als 36 Kilometern.

Das absolut beste Team hieß in diesem Jahr „Bahn 4“ mit insgesamt mehr als 1.136,9 geschwommenen Kilometern. Mit ebenfalls beachtlichen Strecken folgen die Teams „Sparkasse Gütersloh-Rietberg“ (872,7 km) und „BeFit Bertelsmann“ (rund 666 km).

Die meisten Kilometer pro Gruppenmitglied verzeichnete das Team „Bahn 4“. Jedes der sieben Mitglieder schwamm im Durchschnitt rund 162 Kilometer.

„Es sind wieder beachtliche Einzel- und Teamleistungen erreicht worden“, freute sich Rempe über die großartigen Ergebnisse der motivierten Teilnehmer. „Besonders klasse ist natürlich die starke Beteiligung in den Leistungsgruppen der unter 18-Jährigen.“ Dem Bäderleiter war es aber auch wichtig zu betonen, „dass es beim Stadtschwimmen nicht um Höchstleistungen geht.“ Die Gesundheit fördern, als Team etwas erreichen und Spaß am Schwimmsport haben: Darum geht es dem Organisatoren-Team im Wesentlichen –  und um die Botschaft: Jeder kann mitmachen und für sich etwas erreichen.

Auch in diesem Jahr war das Teilnehmerfeld wieder bunt und ganz individuell aufgestellt: Jung, Alt, Hobbysportler, Leistungsschwimmer, Einzelkämpfer, Teams, Neulinge, altbekannte Gesichter und ganze Familienverbunde machten ihre Meter in den beiden Bädern der Stadtwerke Gütersloh.