Lob und Kritik
Die sechs wichtigsten
Nummern
Alle anzeigen

Neuer Fahrplan für Schüler aus dem Gütersloher Norden wird in Kürze umgesetzt

Ab Montag, 12. Juni, gelten Fahrplanänderungen auf den Buslinien 87 und 218.

Die Gütersloher Stadtverwaltung, die Stadtwerke Gütersloh und das Bielefelder Verkehrsunternehmen mobiel haben in den vergangenen Monaten gemeinsam ein Maßnahmenpaket geschnürt, mit dem die Beförderung von Schulkindern aus den Gütersloher Stadtteilen Isselhorst, Hollen und Ebbesloh künftig verbessert werden soll.

Der Planungsausschuss hat den Fahrplananpassungen in seiner Sitzung am 25. April bereits zugestimmt. Ab Montag, 12. Juni, werden die Änderungen auf den Buslinien 87 und 218 umgesetzt.

Künftig wird das Siedlungsgebiet „Im Eichengrund“ in eine morgendliche Fahrt der Linie 87 integriert. Diese Fahrt wird um 7:27 Uhr am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Gütersloh ankommen.

Darüber hinaus ist vorgesehen, dass das Fahrpersonal der Stadtwerke Gütersloh auf der Linie 206 mit der Abfahrtszeit um 7:33 Uhr ab ZOB auf die aus Isselhorst kommenden Busse wartet, dies jedoch höchstens bis zu zwei Minuten. So wird für die Hauptnutzer der Linie 206, die Schüler der Janusz-Korczak-Gesamtschule, eine bessere Anbindung gewährleistet.

Eine weitere deutliche Verbesserung für die Schüler ergibt sich auf der Linie 218 durch eine Ausweitung der Fahrten. Künftig werden an allen fünf Werktagen jeweils um 14:55 Uhr und 15:35 Uhr Busse dieser Linie am ZOB abfahren und die Stadtteile in gewohnter Linienführung bedienen. Bislang gab es dieses Angebot lediglich an drei Werktagen. Dienstags wird es zusätzlich noch eine weitere Fahrt um 13:55 Uhr ab ZOB geben. Damit sind für den Nachmittagsbereich insgesamt fünf zusätzliche Fahrten pro Woche auf der Linie 218 geschaffen worden.

„Wir sind überzeugt, dass wir mit den Anpassungen für eine deutliche Entspannung und Verbesserung der Gesamtsituation der Schulkinder aus dem Gütersloher Norden sorgen“, betonen die Verantwortlichen der beiden Verkehrsunternehmen und der Stadtverwaltung unisono.

Das Bielefelder Verkehrsunternehmen mobiel hatte seinerseits auf die Anregungen der Elterninitiative schon im Herbst reagiert und die Verschiebung einer bereits vorhandenen Verstärkerfahrt der von ihr betriebenen Linie 95 auf die ebenfalls von ihr betriebene Linie 87 am Morgen veranlasst. Nach ersten Bewertungen durch mobiel und die Elterninitiative steht fest, dass mit dieser Maßnahme bereits eine deutliche Verbesserung der Situation in den Bussen erreicht werden konnte.

Mit den Anpassungen folgen Güterslohs Stadtverwaltung und die Stadtwerke sowie mobiel im Wesentlichen den Verbesserungswünschen der Bürgerinitiative. Weitere Fahrplananpassungen für die betreffenden Linien sind bis auf weiteres nicht geplant.

Den aktuellen Fahrplan der Linie 218 finden Sie hier