Lob und Kritik
Die sieben wichtigsten
Nummern
Alle anzeigen

Informationsabend zum Thema Elektromobilität

Stadtwerke Gütersloh informierten rund um das Thema Elektromobilität.

Zu einem Informationsabend zum Thema Elektromobilität hatten die Stadtwerke Gütersloh kürzlich in ihr Kundenzentrum eingeladen. Sie informierten Geschäftskunden und Vertreter aus Verwaltung und Klimabeirat über die Aktivitäten der Stadtwerke zu diesem - auch in den Medien - sehr präsenten Thema.

Neben der Erzeugung von Energie aus Erneuerbaren Energien wie beispielsweise im neuen Windpark Gütersloh spielt auch die Elektromobilität im Klimaschutzkonzept der Stadtwerke eine zunehmende Rolle. Neben dem Einsatz von Elektrofahrzeugen im eigenen Fuhrpark bauen die Stadtwerke auch die Ladeinfrastruktur in Gütersloh kontinuierlich aus. Fünf Ladesäulen sind bereits installiert, acht weitere Ladesäulen im Stadtgebiet geplant. Auch im Internet wollen die Stadtwerke in Kürze ein Portal zum Thema E-Mobilität zur Verfügung stellen. Unterstützt wurde Thomas Primon, Vertriebsleiter der Stadtwerke, von der Fa. Westaflex aus Gütersloh, die selbst zu den bedeutenden Anbietern von Elektro-Ladesäulen zählt. Dr. Peter Westerbarkey und Frank Ladwig informierten über den aktuellen Stand bei den Elektrofahrzeugen, die Ladetechnik inklusive der von Westaflex selbst entwickelten Systeme und den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland und Europa. Ein wichtiges Kriterium sind die Ladezeiten, denn je nach Ladetechnik und Fahrzeug kann der Ladevorgang von einer halben Stunde bis zu acht Stunden betragen. Die beiden Experten stellten anschaulich dar, dass der überregionale Ausbau mit Ladesäulen etwa an Autobahnraststätten bereits längere Touren von Elektrofahrzeugen mit moderner Ladetechnik ermöglicht, zumal in den kommenden Jahren die Dichte an Lademöglichkeiten weiter stark zunehmen wird. Einig waren sich alle Anwesenden über die zunehmende Bedeutung der Elektromobilität sowohl im privaten Bereich als auch für die gewerbliche Nutzung.