Lob und Kritik
Die sechs wichtigsten
Nummern
Alle anzeigen

Gütersloher Trinkwasser mit niedrigem Nitratgehalt

Gütersloher Trinkwasser punktet mit niedrigem Nitratgehalt

Aus aktuellen Veröffentlichungen des VSR-Gewässerschutz geht hervor, dass für Ostwestfalen-Lippe erhöhte Nitratwerte im Grundwasser gemessen wurden. Für Trinkwasserkunden der Stadtwerke Gütersloh ist der aktuelle Bericht jedoch kein Grund zur Besorgnis!

Für Gütersloh und anderswo gilt jedoch: Qualitativ hochwertiges Trinkwasser ist keine Selbstverständlichkeit, sondern das Ergebnis einer umfassenden Vorsorge. Und eben diese gehört bei den Stadtwerken Gütersloh in Form einer Kooperation mit der Landwirtschaft seit mehr als 25 Jahren zum täglich geübten Arbeitsalltag. Durch zielgerichtete Maßnahmen sorgen die Stadtwerke Gütersloh und die Landwirtschaft gemeinsam dafür, dass die Nitratgehalte des Trinkwassers in Gütersloh mit  10 bis 20 Milligramm pro Liter deutlich unter dem Grenzwert der Trinkwasserverordnung von 50 Milligramm pro Liter liegen.

Die gute Zusammenarbeit mit den Landwirten in den Wassergewinnungsgebieten der Stadtwerke Gütersloh zeichnet sich durch die langjährig niedrigen Nitratgehalte im Trinkwasser aus. Mit vielen Einzelmaßnahmen tragen die Kooperationspartner dabei zum Schutz des Grundwassers bei. Themen der Kooperationsarbeit sind die Erstellung von Düngeplänen, die Optimierung des Gülleeinsatztermins, die Einschränkung der Gülleausbringungszeiten, Gründüngungsmaßnahmen, Untersaaten und Zwischenfruchtanbau, Maßnahmen der mechanischen Unkrautbekämpfung in Kombination mit reduziertem Einsatz chemischer Mittel, Anlage von Brachen und extensiven Flächenbewirtschaftungen sowie die Berechnung von Nährstoffvergleichen sowie die Anlage von Feldversuchen. Das Ergebnis all dieser Maßnahmen ist, dass im Gegensatz zu anderen NRW-Landesteilen in Gütersloh keine Aufbereitung des Trinkwassers zur Reduzierung des Nitratgehaltes erforderlich ist.

Mit der neuen Düngeverordnung zum 1. Januar 2018 ist ein weiterer Schritt in diese Richtung getan. „Damit wir dieses positive Niveau weiter halten können, werden wir die neue Verordnung durch weitere Maßnahmen in Kooperation mit der Landwirtschaft unterstützen“  so Frau Dr. Mechtild Meier, Leiterin Technik/Erzeugung bei den Stadtwerken Gütersloh.