Lob und Kritik
Die sieben wichtigsten
Nummern
Alle anzeigen

GrünEnergie eG: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2018

Genossenschaft erwirtschaftet gute Erträge mit bewährten Windenergie- und Solaranlagen.

Gaben Einblicke in das abgelaufene Geschäftsjahr der GrünEnergie eG: Vorstand Axel Kirschberger, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender Ralf Libuda, ausgeschiedener Vorstand Uwe Pöppelmann, ausgeschiedener Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Sterthoff sowie die Aufsichtsratsmitglieder Dr. Christine Disselkamp, Ulrich Scheppan, Thomas Primon und Werner Schönfeld (v.li.). Foto: Stadtwerke Gütersloh

Sonne, Wind und eine positive Dividende: Die achte Generalversammlung der GrünEnergie eG fand bei sommerlichen Temperaturen am 17. Juni 2019 in der Hauptverwaltung der Stadtwerke Gütersloh statt. Den rund 30 stimmberechtigten Mitgliedern hatte der Vorstand an diesem Abend viel Gutes zu berichten. Im Fokus des abgeschlossenen Geschäftsjahres 2018 standen weiterhin die Beteiligungen an drei bewährten Projekten aus den Bereichen Wind- und Sonnenenergie, die ein insgesamt zufriedenstellendes Ergebnis erwirtschafteten.

Wie wetterabhängig und ebenso standortbestimmt die Erzeugung erneuerbarer Energien ist, betonte Axel Kirschberger (Vorstand GrünEnergie) im Vorstandsbericht über das Geschäftsjahr 2018 und der Vorlage des Jahresabschlusses 2018. So konnte der Windpark Harsewinkel, an dem die GrünEnergie Genossenschaft mit 33 Prozent beteiligt ist, die Ertragserwartungen von 100 Prozent im abgeschlossenen Geschäftsjahr um drei Prozent (103 Prozent) übertreffen. Zum Vergleich: Im vorausgegangenen Jahr 2017 lag der Gesamtertrag bei 98 Prozent.

Gute Erträge erwirtschaftete auch der Solarpark Halle-Trotha, den die GrünEnergie zu 100 Prozent betreibt. Vor allem die sonnenverwöhnten Monate April bis September 2018 trugen zum positiven Gesamtergebnis bei, das dadurch sieben Prozent über den Erwartungen lag. Im vorausgegangenen Jahr 2017 hingegen lag der Ertrag bei nur 96 Prozent. Nahezu den Erwartungen entsprechend zeigte sich der Ertrag der Windkraftanlage in Delbrück-Westenholz, an dem die GrünEnergie mit 51 Prozent beteiligt ist. Mit 97 Prozent lagen die Erträge nur leicht unter der Ertragsprognose.

So kann die GrünEnergie eG nach einem Bilanzgewinn von rund 20.000 Euro eine Dividende von 1,75 Prozent an die 223 Mitglieder ausschütten. Dieser Beschluss wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig gefasst.

Zwei Veränderungen haben sich an der Führungsspitze durch das Ausscheiden von Thomas Sterthoff (Vorsitzender des Aufsichtsrats) sowie Vorstandsmitglied Uwe Pöppelmann ergeben, denen die Anwesenden für ihren großen Einsatz dankten. Für Thomas Sterthoff wurde Ulrich Scheppan (Volksbank Bielefeld-Gütersloh) einstimmig in das Gremium berufen. Für Uwe Pöppelmann rückt Matthias Filter (Stadtwerke Gütersloh) einstimmig  in den Vorstand nach.

Nicht fehlen durfte an diesem Abend der Blick nach vorne: Im Geschäftsjahr 2019 versprechen die Windenergie- und Solaranlagen nach dem ersten Halbjahr bereits ordentliche Erträge, insbesondere durch die windigen Monate von Januar bis April sowie die sehr sonnigen Monate Mai und Juni. So bleibt der Fokus der GrünEnergie auch weiterhin bei den bestehenden drei Anlagen, neue Projekte sind derzeit nicht geplant.