Lob und Kritik
Die sechs wichtigsten
Nummern
Alle anzeigen

Gewinner des Luftballon-Weitflug-Wettbewerbs

Stadtwerke City-Nacht: Gewinner des Luftballon-Weitflug-Wettbewerbs erhielten jetzt ihre Preise.

Kinogutschein und Teddybär: Von Carina Eggelbusch (Stadtwerke) und Michael Krüger (BITel) erhielten Alina und Benno ihre Preise.

Hoch hinaus und weit geflogen: Zur Stadtwerke City-Nacht im Mai hatten die BITel und die Stadtwerke Gütersloh gemeinsam einen Luftballon-Weitflug-Wettbewerb ausgelobt. Die glücklichen Gewinner konnten jetzt im Stadtwerke-Kundenzentrum, Berliner Straße 19, ihre Preise in Empfang nehmen.

Während ein Großteil der Ballons im Kreis Gütersloh oder in der Nachbarstadt Bielefeld sein Ziel erreicht hatte, war der Ballon von Schülerin Alina eine deutlich weitere Strecke geflogen. Ihre Postkarte wurde in den Niederlanden gefunden und an die Stadtwerke zurückgesendet. Bis dorthin hatte der Ballon eine Distanz von mehr als 150 Kilometern (Luftlinie) zurückgelegt. Eine besondere Technik bei der Vorbereitung des Luftballons habe sie nicht gehabt, sagte die Zweitplatzierte bei der Preisübergabe fröhlich. Von Carina Eggelbusch (Stadtwerke) und Michael Krüger (BITel) erhielt die Schülerin einen Kinogutschein im Wert von 25 Euro sowie einen Teddybären. Über diesen Preis konnte sich auch Gewinner Benno freuen. Sein Ballon landete in Niedersachsen und ließ damit ebenfalls die ostwestfälischen Gefilde ein ganzes Stück hinter sich.

Auch eine Geldwertkarte für die Bäderbetriebe der Stadtwerke sowie zwei Gutscheine für das Nordbad-Freibad sollten noch den Besitzer wechseln.

„Es haben so viele kleine und auch große Besucher mitgemacht – wir können uns eine Wiederholung dieses Wettbewerbs sehr gut vorstellen“, waren sich Eggelbusch und Krüger einig.

Den Luftballon-Weitflug-Wettbewerb gab es im Rahmen der Stadtwerke City-Nacht in diesem Jahr zum ersten Mal. Unzählige mit Helium gefüllte Ballons wurden am Abend des 18. Mai mitsamt Postkarte von der Gütersloher Innenstadt aus auf die Reise geschickt. Aus allen rückgesendeten Postkarten ermittelten die Stadtwerke die fünf Gewinner.