Lob und Kritik
Die sechs wichtigsten
Nummern
Alle anzeigen

Einfach elektrisierend – und jetzt noch flexibler!

Stadtwerke starten ab 6. Mai mit E-RollerSharing durch.

Testen die E-Roller: Stadtwerke Geschäftsführer Ralf Libuda und Bürgermeister Henning Schulz (v. links nach rechts)

Zuwachs für die im Dezember vorigen Jahres erfolgreich eingeführte Sharing-Marke „deins & meins“ der Stadtwerke Gütersloh: Ab Montag, 6. Mai, gehören auch elf Elektro-Roller zu dem öffentlich nutzbaren Fuhrpark. Damit geht das heimische Versorgungsunternehmen einen weiteren wichtigen Schritt, um Mobilität in Gütersloh dauerhaft nachhaltig, praktisch – und vor allem umweltfreundlich – zu gestalten. Im Unterschied zu den derzeit vier eingesetzten „deins & meins“- E-Autos sind die zweirädrigen Flitzer nicht standortgebunden, sondern werden im sogenannten Free-Floating betrieben. Das bietet den Nutzern eine besonders große Flexibilität – sie können per E-Roller-App das Exemplar an dem für sie günstigsten Standort im Stadtgebiet buchen und müssen es nicht zwangsläufig am selben Ort wieder abstellen. Die elektronische Reservierung ist bis zu 15 Minuten vor Fahrtantritt möglich. Die Reichweite der Fahrzeuge beträgt rund 80 Kilometer – um das Aufladen der beiden in jedem Roller verbauten Akkus brauchen sich die Kunden jedoch nicht zu kümmern:  Das Flottenmanagement-Team der Stadtwerke tauscht leere Batterien während der Standzeiten regelmäßig gegen volle aus. Auch dies sorgt für größtmögliche Bequemlichkeit.

„Aufgrund ihrer Wendigkeit und der so gut wie nicht vorhandenen Probleme bei der Parkplatzsuche bieten unsere neuen E-Roller insbesondere im Stadtverkehr einen hohen Mehrwert. Sie stellen damit eine weitere sehr attraktive  Ergänzung unserer Sharing- und ÖPNV-Angebote dar“, sagt Stadtwerke- und Stadtbus-Geschäftsführer Ralf Libuda und ergänzt:  „Wir bieten den Menschen in unserer  Stadt somit ein noch höheres Maß an Flexibilität und Spontanität – zu jeder Zeit und auch bei der Wahl des Verkehrsmittels.“

Bürgermeister Schulz: „ Überaus praktisches Mobilitäts-Angebot“

„Ich bin davon überzeugt, dass dieses überaus praktische neue Mobilitäts-Angebot der Stadtwerke in kürzester Zeit viele Freunde in Gütersloh finden wird. Und wenn wir wieder so einen Bilderbuch-Frühling und -Sommer bekommen wie im vorigen Jahr, steht einem Ausflug in die Stadt und die Umgebung mit dem Elektro-Roller nichts mehr im Wege“, zeigt sich auch Bürgermeister Henning Schulz angetan von dem neuen Angebot der Stadtwerke.

Mit zehn Kumpan electric 1954 RI und einem Emco Nova, allesamt bis zu 45/h schnell, stehen den Güterslohern ab Montag, 6. Mai, Elektro-Roller der neuesten Generation zur Verfügung. Interessenten können sich ab Sonntag, 5. Mai, über die spezielle App „deins & meins E-RollerSharing“ (für Android und iOS) für den Sonderpreis von 9,99 Euro registrieren. Ab 1. Juni 2019 beträgt die Gebühr regulär 19,99 Euro. Die erforderliche Überprüfung des Führerscheins der Klasse B (vor mindestens einem Jahr ausgestellt) wird ebenfalls per App vorgenommen.  Bereits angemeldete Nutzer der elektrobetriebenen „deins & meins“-Autos bekommen die Registrierung geschenkt. Für die Ausleihe der E-Roller werden im Fahrbetrieb 0,19 Euro je Minute  und im Parkmodus 0,09 Euro je Minute berechnet. Zudem wird eine Tagespauschale für 19,00 Euro angeboten.  Alle Roller sind jeweils mit zwei Helmen, Einweg-Hygienehauben und einem Mikrofasertuch zum Reinigen und Abtrocknen der Sitzbank ausgerüstet.

Sukzessive Erweiterung der Flotte und der Abstellzone geplant

„Da wir eine hohe Verfügbarkeit gewährleisten möchten und mit elf Fahrzeugen starten, werden wir die Abstellzone der Roller zunächst auf den Innenstadtbereich innerhalb des Stadtrings beschränken. Mit der geplanten sukzessiven und bedarfsgerechten Erweiterung unserer Roller-Flotte werden wir dann natürlich auch das Heimatgebiet ausdehnen“, erläutert Thomas Primon, Leiter Energiewirtschaft der Stadtwerke Gütersloh. Selbstverständlich ist es schon jetzt möglich, mit den „elektrisierenden Zweirädern“ das Gütersloher Stadtgebiet zu verlassen – die Rückgabe ist allerdings nur im Innenstadtbereich möglich.

Vierwöchige Testphase vor der Markteinführung

Die Zeit bis zum offiziellen Marktstart am 6. Mai nutzen die Stadtwerke für ausgiebige Praxistests.  Zum einen konnten sich die Mitarbeiter der Unternehmensgruppe als Testfahrer bewerben, zum anderen wird zusätzlich eine ausgewählte Gruppe von Roller-Fans die Fahrzeuge vier Wochen lang im Alltagsbetrieb ausprobieren. Stadtwerke-Geschäftsführer Ralf Libuda: „Wir möchten  den Güterslohern zwar ein in dieser Form noch nicht da gewesenes, aber trotzdem ausgereiftes Mobilitätsangebot machen.“