Lob und Kritik
Die sechs wichtigsten
Nummern
Alle anzeigen

Baumpaten-Projekt

Baumpaten-Projekt mit Erstklässlern gestartet

Gemeinsam mit Martin Schmalenstroer, bei den Stadtwerken Gütersloh zuständig für Grundsatzfragen im Grundwasserschutz, pflanzen Kinder der Edith-Stein-Grundschule Obstbäume und übernehmen hierfür Patenschaften.

In einem neuen Paten-Projekt der Stadtwerke Gütersloh können Kinder der Edith-Stein-Grundschule die Natur hautnah erleben und gestalten. Gelernt wird – mit Spaten und Baum in der Hand – ganz spielend nebenbei.

Einen ersten Ausflug im Rahmen des Projektes haben die Kinder der Schule bereits gemacht. Ihre Aufgabe: das Pflanzen mehrerer Obstbäume in einem Aufforstungsgebiet. Verknüpft mit weiteren Naturerlebnissen war dies der Beginn der mehrjährigen Patenschaft.  „Wir verbinden mit der Aktion eine erlebnisreiche und nachhaltige Heranführung an ein Grundbewusstsein für unsere Umwelt“, erläutert Stadtwerke-Geschäftsführer Ralf Libuda. Angeleitet werden die Kinder von den Forstwirtschaftsmeistern Markus Rübsamen und Uwe Thiemann sowie von Martin Schmalenstroer,  bei den Stadtwerken für Grundsatzfragen im Grundwasserschutz zuständig.

Im Mittelpunkt stehen neben der Baumpflanzung auch zahlreiche Arbeiten zur Begrünung, Pflege und Erhaltung des Waldes – verflochten mit Erkundungen und Beobachtungen der heimischen Pflanzen- und Tierwelt und dem angeleiteten Umgang mit entsprechenden Werkzeugen. Die kamen am ersten Projekt-Tag direkt vielfältig zum Einsatz: Ausgestattet mit Maßband und Fluchtstab, Erdlochausheber und Spaten wurden auf dem schmalen Grünstreifen schnell die perfekten Positionen für die Pflanzung von insgesamt zwölf Obstbäumen gefunden. Gut vorbereitet wurde die Pflanzaktion bereits im Vorfeld im Unterricht an der Edith-Stein-Grundschule. Dort haben sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit unterschiedlichen Baumarten beschäftigt, Jahresringe gezählt und auch erfahren, welche Bedeutung die Bäume für den Menschen haben. Probeweise wurde auf dem Schulgelände auch gleich ein Baum gepflanzt. Überraschend kam es also nicht, dass im Forst auch ordentlich angepackt werden muss.

Nachdem die Apfel- und Pflaumenbäume den Weg vom Anhänger ins Pflanzloch gefunden hatten, die Löcher behutsam geschlossen, der Pflanzstab gesetzt und ein Fraßschutz angebracht wurde, durfte natürlich reichlich gegossen werden. Zudem wurde die Patenschaft für die kommenden Jahre jeweils mit einem von den Kindern unterschriebenen Schild besiegelt. Bis ins vierte Schuljahr wird es ein bis zwei Ausflüge pro Jahr geben, bei denen zum Beispiel Pflegemaßnahmen vorgenommen werden. Auch weitere Themengebiete wie Tiere und Wildpflanzen, das Wetter und die Aufgaben des Jägers werden altersgerecht vermittelt.

Mit etwas Glück können die Kinder am Ende ihrer Grundschulzeit den einen oder anderen Apfel ernten. Es wäre der perfekte Abschluss des Patenprojektes der Stadtwerke Gütersloh, der Edith-Stein-Grundschule und der heimischen Förster.