Lob und Kritik
Die sechs wichtigsten
Nummern
Alle anzeigen

Auf den Spuren der Erneuerbaren Energien

Das Stadtwerke Energy Camp war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg.

Volles Programm, statt entspannte Ferienzeit: Rund 20 Mädchen und Jungen aus Gütersloh, Bielefeld und dem Kreis Gütersloh haben eine Woche ihrer Herbstferien genutzt, um sich beim Stadtwerke Energy Camp intensiv mit verschiedenen Themen rund um Erneuerbare Energien zu beschäftigen.

Fünf Tage lang haben die 15- bis 18-Jährigen Studienangebote und Ausbildungsberufe kennengelernt sowie Einblicke in verschiedene technische Abläufe erhalten. Auch Blicke hinter die Kulissen gehörten zum vielseitigen Programm der Schüler. So gab es etwa beim Wasserwerk Quenhorn, in der Biogas- und Kompostierungsanlage der Kompotec GmbH im Kreis Gütersloh und an einer Windkraftanlage auf Bielefelder Stadtgebiet einiges zu entdecken.

Doch für die Jugendlichen ging es nicht nur um fachspezifische Themen. Für sie sollte die Teilnahme am Camp auch eine Hilfe bei der beruflichen Orientierung sein. Deshalb waren etwa auch ein Berufsvorbereitungstraining sowie das Kennenlernen verschiedener Unternehmen und der Fachhochschule Bielefeld fester Bestandteil der Woche.

„Die Jugendlichen sollen während des Camps die Gelegenheit bekommen, sich intensiv und auf ganz unterschiedliche Weise mit dem Bereich Zukunftsenergien auseinanderzusetzen“, fasst Birgit Busse-Sander von den Stadtwerken Gütersloh zusammen. „Gleichzeitig können sie sich mit Betrieben und Fachleuten zu speziellen Themen austauschen und erste Kontakte knüpfen.“

In unserer Lehrwerkstatt machten die Jugendlichen schon am ersten Tag Station. In Begleitung von Birgit Busse-Sander, Gerhard Aschoff und Jörg Kramer (alle Stadtwerke Gütersloh) ging es um die jeweiligen Ausbildungsberufe und die Tätigkeiten, die die Auszubildenden hier ausführen.

Und natürlich kamen auch bei der diesjährigen Auflage des Energy Camps Spaß und Gruppen-Aktivitäten nicht zu kurz. Bei einem Ausflug in den Kletterpark Bielefeld konnten die Schüler ihre Teamfähigkeit trainieren und persönliche Stärken erkennen. Nach Abschluss des Energy Camps ist Birgit Busse-Sander zufrieden: „Wir haben viele positive Rückmeldungen von den Jugendlichen bekommen. Die Woche war ein voller Erfolg.“